Montag, 21. August 2017

Familientradition


Insbesondere bei Carnivoren ist Sex eine gute Sache, wenn man sich vermehren will, da sich die Chromosomen dabei einmal aufspalten und neu kombiniert werden.
Das ist immer eine Chance sich zum Besseren zu verändern.
Genetische Neukombination ist insbesondere wichtig, wenn man zu wenige Individuen in einer Fortpflanzungsgruppe zur Verfügung stehen.
Mischlingshunde sind meist klüger und langlebiger als die „Reinrassigen“. Umso dämlicher, daß White Supremacisten und sonstige Elitisten so sehr auf „ethnische Reinheit“ fixiert sind.
Reinrassigkeit bedeutet nämlich nicht nur moralische Verblödung, sondern auch konkrete physische und geistige Minderentwicklung.
Man sieht das bei inzestuösen Mormonen. Das vermehrte Auftreten von Debilität im Hochadel ist auch eine direkte Folge des Blaublut-Irrglaubens, der nichts anderes als eine gefährliche genetische Verarmung darstellt.

Im diametralen Gegensatz zu unserem konnotativen Sprachgebrauch ist Vermischung gut.
Sir Peter Alexander Baron von Ustinov sagte gern über sich selbst: „Ich bin ethnisch sehr schmutzig und sehr stolz darauf.“
Er hatte eine äthiopische Großmutter und darüber hinaus russische, französische, deutsche, schweizerische, italienische Wurzeln, die mutmaßlich in ihrem Zusammenwirken für sein enormes Talent und seinen Scharfsinn verantwortlich waren.

Hätte Donald Trump nicht ab und zu eine osteuropäische Katalogbraut eingekreuzt, könnten sich seine Kinder vermutlich nicht mal allein die Schuhe zubinden.

Aber selbst mit der chromosomalen Auffrischung war bei den Donald-Trump-Genen nicht mehr viel zu machen.
Auch seine Kinder sind alle von ihrer gottgegebenen genetischen Überlegenheit überzeugt, so daß sie wie ihr Vater gar keine Bildung oder Qualifikation brauchen. Sie lesen alle nicht, verwenden primitive Sprache, machen sich immer wieder lächerlich.
Einzig der Dunning-Kruger-Effekt bewahrt die Trumps davor immer mit hochrotem Kopf verschämt ob ihrer eigenen Doofheit in der Ecke zu stehen.

[….] While appearing on Fox News on Sunday, Eric Trump described the head of the Democratic Party as a “nut job.”
Host Maria Bartiromo started her interview with President Donald Trump’s son by claiming that Trump “has not gotten enough credit” for what he has accomplished since becoming president.
“He’s been in office 150-something days, and I think he has accomplished more than any president arguably in history has over that same period of time,” Eric Trump insisted.
Although the younger Trump predicted that the president will have success in health care and tax reform, he blamed Democrats “for the divide that we have.”
 “There’s not one Democrat that can come forward and say, ‘Hey, Obamacare is broken.’ Premiums have gone up double, triple, quadruple. Every doctor has opted out of it,” Trump continued. “All the major insurance companies, they want nothing to do with it. They have effectively turned their back on Obamacare. It’s a defunct system. It’s broken. It’s bankrupt.” [….]

Die Doofheit und charakterliche Desintegrität zieht sich bei den Trumps schon durch Generationen.

Opa Friedrich Trump (*1869 in Kallstadt; †1918 in New York) hätte als junger Mann im Weingut der hochverschuldeten Eltern mitarbeiten sollen, war aber für körperliche Arbeit so ungeeignet, daß Mami ihn ins Nachbardorf schickte, um Frisör zu werden.
1885 folgte er seiner Schwester nach New York, zog in ihre Wohnung und arbeitete tatsächlich als Frisör.
Nach diversen geschäftlichen Misserfolgen eröffnete Trump schließlich am kanadischen Lake Bennett einen Puff und wurde wohlhabend. Drei Jahre später kehrte er nach Bayern zurück, heiratete ein Huhn aus seinem Dorf und beantragte die zwischenzeitlich verlorene deutsche Staatsbürgerschaft neu.
Inzwischen war Bayern aber im Deutschen Reich aufgegangen und Kaiser Wilhelm schätzte Wehrdienstverweigerer gar nicht. Auch so eine Familientradition. Alle folgenden Trumps drückten sich ebenfalls um den Militärdienst.
Trump wurde ausgewiesen und konnte auch mit Geld und guten Worten keine Wiedereindeutschung erreichen.

[….] Writing to Luitpold, prince regent of Bavaria, he begged for mercy.
He said: "In this urgent situation I have no other recourse than to turn to our adored, noble, wise, and just sovereign lord, our exalted ruler His Royal Highness, highest of all, who has already dried so many tears, who has ruled so beneficially and justly and wisely and softly and is warmly and deeply loved, with the most humble request that the highest of all will himself in mercy deign to allow the applicant to stay in the most gracious Kingdom of Bavaria." [….]

Es half nichts; im Jahr 1907 erklärte ihn Bayern zur “unerwünschten Person”.
Trump mußte fortan in den USA leben und kaufte sich ein Haus in Queens.
Mit nur 49 Jahren fiel Friedrich Trump tot um und hinterließ seiner Frau Elisabeth  insgesamt 30.000 Dollar.
Der älteste Sohn „Fred“ Frederick Christ Trump (*1905; †1999 in Queens) wurde 13-Jährig zum Mitglied von „Elizabeth Trump & Son“ und begann englisch zu lernen; vorher sprachen die Trumps nur deutsch.
Fred wurde mit seinen Immobiliengeschäften sehr reich und engagierte sich mutmaßlich schon vor 90 Jahren beim Ku KLux Klan.

[….] Versions of this story emerged last September when Boing Boing dug up an old New York Times article from May of 1927 that listed a Fred Trump among those arrested at a Klan rally in Jamaica, Queens, when "1,000 Klansmen and 100 policemen staged a free-for-all," in the streets. Donald Trump's father would have been 21 in 1927 and had spent most of his life in Queens.
As Boing Boing pointed out, the Times account simply names Fred Trump as one of the seven individuals arrested at the rally, and it states that he was released without charges, leaving room for the possibility that he "may have been an innocent bystander, falsely named, or otherwise the victim of mistaken identity during or following a chaotic event." […]

Sein viertältestes Kind Donald wurde sein Erbe.

Sein Rassismus ist genauso wohldokumentiert wie seine Doofheit.

[….] 1973 wur­de Do­nald Trump ver­klagt, weil er sei­ne 14 000 Apart­ments in New York lie­ber an Wei­ße als an Schwar­ze ver­mie­te­te. Es war do­ku­men­tiert und be­wie­sen: Be­wer­bun­gen wur­den mit ei­nem „C“ für „co­lo­red“ ge­kenn­zeich­net und aus­sor­tiert; Schwar­ze wur­den ab­ge­wie­sen, Mi­nu­ten spä­ter be­ka­men Wei­ße die Woh­nung. In den Acht­zi­ger­jah­ren hielt der Ka­si­no­be­trei­ber Do­nald Trump schwar­ze An­ge­stell­te für fau­ler als wei­ße; die Schwar­zen wür­den ihn be­klau­en, fürch­te­te er. Im April 1989 wur­de die wei­ße In­vest­ment­ban­ke­rin Tri­sha Mei­li im Cen­tral Park ver­ge­wal­tigt und ins Koma ge­schla­gen, vier Schwar­ze und ein La­ti­no wur­den ver­haf­tet. Trump kauf­te ganz­sei­ti­ge An­zei­gen: „Bring back the de­ath pe­nal­ty!“ Die un­schul­dig Ver­ur­teil­ten ka­men ins Ge­fäng­nis und vie­le Jah­re spä­ter frei.

Im No­vem­ber 2016 wähl­ten die USA die­sen Trump zu ih­rem Prä­si­den­ten, je­nen Mann, der Ba­rack Oba­ma als im Aus­land ge­bo­re­nen Mus­lim de­nun­ziert hat­te und des­sen Slo­gan „Make Ame­ri­ca Gre­at Again“ lau­tet. Die­ses „gre­at again“ be­deu­tet in den so­zi­al­dar­wi­nis­ti­schen USA: Ein­hei­mi­sche herr­schen wie­der über Mi­gran­ten, He­te­ro­se­xu­el­le über Ho­mo­se­xu­el­le; Weiß herrscht wie­der über Schwarz, Mann über Frau. Man kann Trumps Slo­gan nicht an­ders deu­ten: Sei­ne Re­den, De­kre­te und Per­so­nal­ent­schei­dun­gen zei­gen, wer er ist. [….]

Make Racism Great Again.
Immerhin, dieses Wahlkampfziel scheint Trump zu erreichen.

Jakes Freundin Katrina Pierson zeigt wie sich die USA 2017 für Trump-Fans darstellen.

[….] Katrina Pierson implodes on Fox: Slavery is an example of how ‘special and wonderful this country is’
Pro-Trump surrogate Katrina Pierson, whose historical illiteracy made her infamous during the 2016 presidential campaign, appeared on Fox & Friends Monday morning to talk about the history of the Civil War and the Confederacy.
Via Media Matters, Pierson made the case that Confederate statues shouldn’t be removed because they represent a vital part of America’s history — but she then took this argument a step further by saying that they represent a “good” part of U.S. history.
“It absolutely deserves a place, because bad history is still good history for this country,” Pierson said.
At this point, Fox & Friends guest Wendy Osefo interjected and asked Pierson if she really meant that a war to defend slavery was a positive highlight from America’s past.
“Slavery is good history?” Osefo asked.
“Considering where we are today… absolutely,” Pierson responded. “Think about this for a second. Where would we be today if not for that Civil War?” [….]

Kommentare:

  1. "Trump makes partying great again."
    http://www.rawstory.com/2017/08/german-police-seize-drugs-shaped-like-donald-trump/

    Was Charlottesville angeht, zeigen die Trumpkritiker wieder mal soviel Aufmersamkeitsspanne wie Trump selbst. Auch das schlaeft schon wieder ein.
    Heute Abend sein Auftritt zu Afghanistan worueber er jahrelang auf Obama losging vonwegen Raus und jetzt Rein.
    Morgen Phoenix ...
    Es gibt 2 Bipartisan Arbeitskreise welche sich, von Demsseite her zu Healthcare/Tax bemuehen um Trump/Reps das Leben zu vereinfachen.

    Alle spielen mit
    "Just like the Pied Piper lead Rats through the Streets
    We dance like Marionettes swaying to the Symphony of Destruktion"
    https://www.youtube.com/watch?v=usDTcItcnRc

    Und 1000 Luegen durch Mozarts 41ste
    https://www.youtube.com/watch?v=dmne8r2sIFA

    Und das funktioniert auch als Praesi bestens


    Gruss
    Jake

    AntwortenLöschen
  2. Ein Beispiel zu Normalisierung/Rationalisierung http://www.rawstory.com/2017/08/the-kkk-just-marched-on-charlottesville-activist-rips-ny-magazine-writers-blase-take-on-white-supremacists/
    Normaler Ablauf:
    Extreme Empoerung, extrem totgeredet, runter zu normal/rational, ...verbucht, move on to the next Shit.

    AntwortenLöschen
  3. Es gibt aber ein nettes Video davon:

    https://www.youtube.com/watch?v=oqGAHj121To


    LGT

    AntwortenLöschen
  4. Morgen Phoenix ... sagte ich vorgestern.
    Das war eine Wiederholung letzte Woche Montag/Dienstag/Charlottesville ... Jahre ..
    Montag irgendwelche Pluspunkte gesammelt ... Dienstag doppelt ausgeloescht! ... Manche sagten schon zeitgleich analysierend gleich zu Anfang/Phoenix, das Dass jetzt so ziemlich das Uebelste waere ...und dann wurds schlimmer ... Ich kann da keine Unterschiede seit seiner Geburt mehr erkennen. ausser Arschloch

    Ein gewohnt verlogener Rundumschlag und ebenso gewohnt sinnloseste Drohungen gegen alles und jeden. Vor ein paartausend bezahlt/upgefuckter Jubelheinis. Fuer diese extrem isolierte Resonanz/Kulisse laesst er aufgegeilt den wahren Donald raus. Geht&kann nicht anders!!!
    Total upgefucked(wiedermal) sagen Viele, im grossen Ganzen absolut kontraproduktiv um weiterhin nichts zustande zu bringen sagen die selben Viele. Seine Basis bleibt aber auch dadurch stark und somit ein Grund fuer die Reps weiterhin zu kuschen sagen die selben Viele, seine Angriffe fuehren womoeglich zu Wahlverlusten der Reps, sagen dieselben Viele, neueste Aufdeckungen zu Russland bringen zusaetzliche Beweise for Obstruktion of Justice(direct von Trump/August 9th/MCConnel)"Knast", weis momentan jeder .. und trotz dem Whitehousestatement, dass Shriff Joe kein Thema sein wird, hat er ihn begnadigt ...

    Sonstnochwas ja, mannigfach ... Hoechst selten, dass Senatoren/andere eines Staates beim Besuch eines Praesidenten nicht anwesend sind ... natuerlich kriegten die auch ihr Fett weg! . Jeder hat auf den Sack ge'kriegt. Freund?&Feind.
    Trump hat nur noch Feinde, ... ausser seiner Basis ... Die Feinde bastelt er sich alle inter/national selber! Ob gegen seine eigene? Partei, Dems, Nafta/Pazific-Trading, Klima, LGBTQ, Federal/Public-Land/Deregulations, Korea, Rassen?, News/freie?Medien, Drogen, Kriege/Frauen/Kinder/Behinderte/Alte/Schwache/Kranke/...Tax/Mauer/Shotdown, ... etc. ... und die Clintontochter verteidigt seinen yuengsten Sohn ... wofuer sich Melania bedankt ... mal was Normales ...

    Da helfen keine mental/psychologischen Gutachten, da diesbezueglich ein nicht neues, da ueber Jahrzehnte bekanntes, total upgefucktes Chapter existiert. .... Trump!... und dazu gabs nie als auch weiterhin ueberhaupt nichts Positives zu verbuchen. .... Schon immer ein Totales Arschloch und momentan Praesident .... unfortunately this fucking Shit will continue ...

    Gruss
    Jake

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, ich muss mich einweisen lassen. Ich habe eine ganz ganz schwere Trump-Überdosis erlitten. Nachdem ich seine gesamte Rede gesehen/gehört hatte, konnte ich zwar gerade noch atmen, aber das wurde jedes mal schlimmer, wenn Teile daraus wiederholt wurden.
      Der Typ ist so abgrundtief scheisse, daß ich völlig fassungslos bin.

      https://tammox2.blogspot.de/2017/08/die-p-frage.html

      Ich wünsche ihm nur das Schlimmste an den Hals.
      Nicht Tod oder Absetzung, sondern etwas, das ihm wirklich wehtut.
      Es sollte ein Sexvideo veröffentlicht werden, das ihn dabei zeigt sich bepinkeln zu lassen und klar macht, daß er nur einen winzig-winzig-kleinen Donald in der Hose hat. Dazu noch die Taxreturns, die beweisen, daß er pleite ist und auch nie Milliarden besessen hat, sondern höchstens ein paar Mio!
      LGT

      Löschen
  5. Ich verliere momentan meine Lebensgrundlage, welche nichtens auf Glaube/Hoffnung/sonsigen Shit basiert.

    Ich basiere auf meinen Humor/Sarkasmus/etc., welcher von Trump und dem Rest dieser verunmenschlichten(was ein oxymoron) Welt zunehmend auf eine harte Probe getellt wird. Ich bin politisch kaum mehr auf Lustig, womit ich dann auch Links wie deinen letzten zwar irgendwie gut aber nicht mehr wahrnehme.
    Bin dann aber durch deinen Link auf einen ebenso 'realen gestossen. https://www.youtube.com/watch?v=OrlpViZ1TFo
    Schon lange her, da ich schon seit Langem unnoetiges Sozialisieren meide wie die Pest, war ich ein paar mal ein Rent-A-White, wenn jemand/weiss(eigentlich wollte ich anstatt jemand .. Arschloch) harsch eine/n Nichtweissen anmachte. (damals war meine stiernackige Physe als auch der staendige Gesichtsausdruck eines Massenmoerders auf Rekordversuch ein profitables Plus zu einer erfolgreichen Intimidation fuer unverzuegliche Apologies:) .... Schlimm genug ...

    Gruss
    Jake





    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. verstehe was Du meinst. Es ist echt nicht mehr witzig.
      Trump selbst zur Not schon, aber nicht mehr, wenn man die tausenden zujubelnden Fans sieht.
      Was sind das nur für grauenvolle Untermenschen? Und wohin mit denen, falls Trump wirklich mal abgesetz twird?
      https://www.youtube.com/watch?v=VM6FGJ8foGg&feature=em-subs_digest

      LGT

      Löschen
  6. "Der Typ ist so abgrundtief scheisse, daß ich völlig fassungslos bin." .. oder aus http://tammox2.blogspot.com/2017/08/die-p-frage.html -- "Fassungslos starrte ich auf den im Convention Center von Phoenix hetzenden Trump, [...]" .... Das meinst du aber nicht wirklich !! ;-)

    Das sind nicht nur grauenvolle Untermenschen. Das geht auch, nicht allzu massiv und abnehmend, aber dennoch quer durch Raender und Mitte der Gesellschaft. Von den 60+Millionen Trumpwaehler+proTrumpNichtwaehler, wobei sich Polls repesentativ auf einen Durchschnitt aller Amerikaner beziehen, sind natuerlich keine 35% aller Amerikaner Trump-Base (wobei ich mir darueber nicht 100%ig sicher bin)
    Amis sind im grossen Ganzen, besonders beim ersten Kontakt, so richtig Nett. Eines der Merkmale der allgemein beschriebenen Oberflaechlichkeiten. Davon absehend schaetze ich amerikanische Spontanitaet, ausserhalb staatlich/federaler Untatigkeiten, wenn Not am Mann ist, bewundernd hoch ein.
    Bei meinem eher seltenen Umgang mit Menschen/Amis laufen mir halbwegs verunsicherte ProTrumper als auch anderweitig Verunsicherte ueber den Weg. Das liegt wohl zumeist an ebensolch Oberflaechlichkeit, was 'general knowledge' angeht. Man weis halt nicht allzuviel ueber Nix.(nicht nur hier) Da macht es keinsten Unterschied Wer oder Was man ist. (Isoliertes)"Wissen ist Macht" findet auf Twitter&Co. statt. Mir wurde die Notwendigkeit dieser Wahrheitsfindung einige Male dringlichst nahegelegt ... bevor ich grob/faktisch werde lasse ich mich uebers Wetter aus ... wohin mit denen? keine Ahnung ... im Falle Trumps Rausschmiss ist unter anderem von Buergerkrieg die Rede .... das hat Trump schon durch seine Campagne hinweg angedroht, sollte er nicht nominiert werden! ...

    De schlavue, den Buergerkrieg Scheiss hoer ich schon seit Anfang dieses Jahrtausend, taeglich, von diversen Braunbacken weltweit.
    Einer der diesbezueglich ueblsten Scheisse von Trump&Co, da ich diesen rassistischen, xenophoben, homophoben, islamophoben, weissnationalen, antisemitischen, asozialen, sexistischen und ansonstigen Dreck schon seit Jahrzehnten zur Genuege kenne.
    Trumps Impulse generieren ausschlisslich von solchen verschissenen Arschloechern. Nochmal ein passender Vergleich zu Trump https://www.ruhrbarone.de/snickers-und-pissrinnen

    Nur mal einer meiner letzten Links zum Buergerkrieg. Von einem zugegebenermassen total upgefuckten Individuum (who isn't?) http://www.rawstory.com/2017/08/violence-and-insurrection-gop-dirty-tricks-operative-warns-trump-impeachment-will-unleash-civil-war/
    Love It!

    Gruss
    Jake

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mark Pitzke hat ja geschrieben, daß Trump seine Crowd schon schwerer zusammen bekommt:

      "Doch danach sieht es in Phoenix nicht aus. "Wow, was für eine Menge!", ruft Trump in die halbleere Halle, die extra noch verkleinert worden war, um voller zu erscheinen."

      http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-us-praesident-kehrt-in-phoenix-in-wahlkampfmodus-zurueck-a-1164148.html

      Darüber habe ich sonst nicht viel gelesen, aber wenn das stimmt, daß selbst Trumps hardcore-base nicht mehr zu ihm kommen will, wäre das ja schon bedeutend.


      Ich kann nicht ersparen noch mal auf Dein ungeliebtes CNN zu verweisen. So schlecht macht Anderson Cooper das nicht, wenn er Trumps Lügenreden Stück für Stück factcheckt und auseinander nimmt:

      https://www.youtube.com/watch?v=tukyTSuVA44


      LGT

      Löschen
  7. Lustig .. White says "“They say about our president, ‘Well, he is not presidential.’ Thank goodness. And I mean that with all due respect. Because, in other words, he is not a polished politician, “In other words, he is authentically, whether people like it or not, has been raised up by God. God says he raises up and places all people in places of authority.”
    “It is God who raises up a king. It is God that sets one down,” “When you fight against the plan of God, you are fighting against the will of God.” http://www.rawstory.com/2017/08/trump-haters-defy-god-presidents-whisperer-says/

    :-))

    AntwortenLöschen
  8. Im kleinen "Martin Luther Coon .." http://www.rawstory.com/2017/08/watch-confederacy-fan-insists-the-flag-isnt-racist-and-then-rants-about-martin-luther-coon/
    "... uh, I shouldn’t have said that…'

    AntwortenLöschen
  9. Das (Cooper) war natuerlich in Ordnung. Ich sag ja nicht, dass ganz CNN Scheisse ist. "There can only be ONE" :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lange nicht mehr CULT OF DUSTY gehört.
      Den habe ich doch mal vor Jahren durch Dich kennengelernt:

      https://www.youtube.com/watch?v=1cjA0XfL7Xg

      LGT

      Löschen
    2. Ohh Pot, der war mir voellig entgangen, bis ich das Video anschmiss. Honor your Youth, when you get in my Age, Stuff's gettn much harder. ... Tammox!

      Löschen
    3. naja, so viel mehr hast Du auch nicht auf der Uhr. Baujahr 60? Ich bin Baujahr 68.

      Ich war aber auch leicht erschrocken, weil ich den Dusty, den ich mir jetzt wieder öfter reinziehen werde, noch gar nicht mit grauen Haaren kannte...
      Irgendwie finde ich es beruhigend und entspannend, wenn sich jemand wie er (oder Olbermann zB) nicht nur in bitterem Zynismus ergeht, sondern sich noch so richtig heftig aufregen kann und rumbrüllt.
      Sehr angenehm!

      LGT

      Löschen

Feedback an Tammox