Donnerstag, 7. August 2014

Andere Zeitungen, andere Sitten.



Das Morden unter der Flagge des Kalifats geht heute ungehindert weiter.
In der deutschen Politik findet es kaum Beachtung, daß 200.000 der weltweit nur 800.000 Jesiden kurz vor einem Genozid stehen.
Der größte Teil in der Diaspora lebt übrigens in Deutschland.
Die kurdisch sprechenden Jesiden sind eine Minderheit in der Minderheit. Es kümmert sich niemand um sie, obwohl sie durchaus präsent sind.
Feleknas Uca, die von 1999 bis 2009 Die Linke im Europaparlament vertrat, ist Jesidin. Der Jeside Ali Atalan gehörte als Abgeordneter der Fraktion der Linken dem Landtag von Nordrhein-Westfalen an.
Vielleicht sind es deswegen nur die Linken, die laut auf den bevorstehenden Völkermord aufmerksam machen.

"Um der Vernichtung der Jesiden durch die Terrororganisation Islamischer Staat (IS) Einhalt zu gebieten, muss die UNO umgehend aktiv werden und diese Volksgruppe im Irak unter ihren Schutz stellen", fordert Stefan Liebich, Obmann der Linksfraktion im Auswärtigen Ausschuss. Liebich weiter:
"Hauptgegner der islamistischen Terrorgruppe sind Andersgläubige – Christen, Juden, aber auch Muslime. Aktuell ist die religiöse Minderheit der Jesiden zum Ziel ihres mörderischen Treibens geworden. Der Staat Irak steht vor seinem Zerfall. Die völkerrechtswidrige Militärintervention der USA und ihrer Verbündeten gegen das Land hat genau das Gegenteil von Frieden, Stabilität und Sicherheit gebracht.
Durch Waffenexporte auch aus Deutschland in Staaten, welche den IS unterstützt haben, wurde weiteres Öl ins Feuer gegossen. Die einzigen, die derzeit dem IS ernsthaft entgegentreten, sind die kurdischen Selbstverteidigungskräfte. Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen darf die Jesiden nicht allein lassen und muss ihren Schutz gewährleisten."

Dem frommen Pfarrer Gauck kümmert so ein kleiner Völkermord gar nicht.
Er sagt nichts dazu, findet kein freundliches Wort für die fast zehn Millionen Binnenflüchtlinge im Kalifatsgebiet und hält offenbar Nächstenliebe gegenüber Hilfesuchenden für unangebracht.
Gauck schert sich nicht um die insbesondere in Bayern unter erbärmlichen Bedingungen hausenden Bürgerkriegsflüchtlinge. Es kommt ihm offenbar gar nicht in den Sinn die Bundesregierung zu mehr Großzügigkeit bei der Aufnahme zu ermahnen.
Vermutlich weiß Gauck ob seiner eigenen intellektuellen Genügsamkeit noch nicht mal, daß es Jesiden gibt.
Gauck schläft offensichtlich gut, während die IS-Schlächter mit deutschen Waffen ihr Vernichtungswerk tun.
Da ich Gauck gerade gestern ausführlich beschrieben habe, muß ich an dieser Stelle nicht wiederholen wie ich zu ihm stehe.

Allerdings möchte ich schon noch erwähnen, daß ich heute Morgen mit Spontanflatulenz und Würganfällen auf die Lektüre des Hamburger Abendblatt-Leitartikels reagierte.
Und sowas legen sie mir um 5.00 Uhr morgens auf die Fußmatte – ganz ohne Warnhinweis!

Gauck ist als Staatsoberhaupt ein Glücksfall!
Was für ein Glück hat Deutschland mit seinem Bundespräsidenten! Nach Johannes Rau, Horst Köhler und Christian Wulff hatten nicht wenige Zeitgenossen in diesem Land geglaubt, das Gelände um das Schloss Bellevue sei ein Gebiet der Reduzierten.
Dann kam Joachim Gauck. Er gab den meisten Deutschen den Glauben an die Bedeutung dieses Amtes zurück – die Umfragen belegen es. Mehr sogar: Gauck verkörpert das oberste Staatsamt genauso, wie die Deutschen es sich vorstellen. Seit Theodor Heuss soll ihr Traumpräsident stets seinen Dienstsitzen ähneln: würdevoll, doch nicht pompös, von vornehmer Wohlhabenheit zeugend, aber keineswegs prunkvoll und großspurig.
Gaucks Auftreten versinnbildlicht diese Idee. Neben seinen Werten hat er sie zu seinem Orientierungsrahmen gemacht. Wie kaum ein zweiter Amtsinhaber auf der obersten Ebene dieses Staates ist der Bundespräsident von heiterer Selbstsicherheit. Aufgeblasenes zersetzt Gauck augenzwinkernd mithilfe seiner Intelligenz. Zudem kann Gauck reden! Mal gleicht sein Bariton einem wohlformulierten Sprechgesang – schön wie eine lange Reise. Mal spielt er öffentlich mit seinen Gedanken und beflügelt damit das Denken seiner Zuhörer. […]

Mehr kann ich leider nicht zitieren, weil ich nicht schon wieder mit Magenkrämpfen ins Bad rennen will.
Wer einen stärkeren Magen als ich hat, möge auf den entsprechenden Link klicken und den Artikel zu Ende lesen.

Kommentare:

  1. There you go ... http://news.yahoo.com/obama-authorizes-renewed-airstrikes-iraq-021737249--politics.html

    AntwortenLöschen
  2. Wieder so ein heuchlerischer Artikel von dir. Redet Gauck von Krieg, drehst du durch. Tut er es nicht, drehst du auch durch. Das zeigt auf, worum es dir eigentlich geht. Du magst Gauck nicht. Was kein Wunder ist, denn du bist gegen alles und jeden.

    Was ist dein Problem?

    Der Völkermord an den Jesiden, sollte nicht schlimmer sein, als der an Palästinensern. Wenn Menschen sterben, ist es immer tragisch und sollte verhindert werden. Und dank der amerikanischen Waffenlobby, werfen Amerikaner bald auch Ablaufprodukte der Bombenbauer aus eigenen Beständen über der ISIS ab. Eine lukrative Strategie, erst Waffen an die Islamisten in Syrien zu liefern, um sie ihnen dann im Irak wieder abzunehmen.

    Nur: Was hat Gauck damit zu tun?

    AntwortenLöschen

  3. Hyde, Du mußt wirklich dringend mit Deinem Psychiater sprechen.
    Wenn Du so offensichtlich nicht in der Lage bist Texte zu verstehen, wieso beschäftigst Du Dich manisch damit?

    Du bist einfach wirr. Sobald ich jemanden lobe – was durchaus vorkommt – pöbelst Du los, weil ich FÜR Gabriel, die SPD, Obama oder wen auch immer spreche.
    Kritisiere ich jemanden, pöbelst Du los, daß ich gegen jeden und alles sei.

    Und ja, ich mag Gauck nicht. Ich gratuliere Dir zu Deinem ungeheuren Scharfsinn, daß Du das erkannt hast. Das wird kaum ein anderer Leser bemerkt haben.
    Hier ging es aber um unterschiedliche Wahrnehmungen und den Hinweis auf die Gauck-Rezeptionen der SPRINGER-Presse.
    Du bist ein vollkommen unmoralischer Mensch. Das Leid der Jesiden mit einem Halbsatz wegzuwischen, den Palästinensern ginge es ja genauso schlecht, ist einfach abartig.
    Und falsch auch noch!

    Es ist schon ein Unterschied, ob man Israel als Gegner hat, die sich immerhin ein wenig bemühen nicht allzu viele Zivilisten umzubringen, oder ob es die IS ist, die grundsätzlich alle Andersgläubigen vom Baby bis zum Greis abschlachten.
    Wer derartig ahnungslos ist wie Du, sollte wirklich nicht unablässig bei Erwachsenen rumtrollen.


    @ Jake
    Ja, ich habe mir letzte Nacht eine ganze Menge US-Nachrichten reingezogen, weil ich neuerdings Digital-TV mit mehreren hundert Sendern habe.
    Nun bin ich nicht mehr auf CNN angewiesen, wenn ich einen US-Kanal gucken will. (MSNBC geht leider immer noch nicht).
    Das war schon ganz schön bitter für die Demokraten im House sich das „I told you so“ der GOPer-Affen anzuhören.
    What a mess.
    LGT

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Komisch, das du das mit den Sendern erwähnst. Ich habe irgendwie geahnt, dass du amerikanischer Kriegs-Propaganda ausgesetzt warst, bevor du den Artikel verfasst hast. Gauck wird hier zum Sündenbock für die Zurückhaltung deutscher Medien gemacht. Wäre Deutschland an dem Einsatz beteiligt, liefe War-TV auch bei uns.

      Und mich als unmoralisch zu bezeichnen, weil ich es nicht gutheiße, dass man schwere Artillerie gegen Zivilisten einsetzt, ist absurd. Du solltest gelegentlich auch Bilder über beinahe zu 90% zerstörte Siedlungen im Gaza-Streifen ansehen. Ich erkenne nirgends eine Absicht der Israelis, zivile Opfer zu vermeiden. Das ist auch nur Propaganda.

      Löschen

Feedback an Tammox