Montag, 15. Februar 2016

Lügenpresse, Lügenpolitiker, Lügengesellschaft.



Wenn man als deutsch sozialisierter Mensch, der noch vor Erfindung des Internets erwachsen wurde, amerikanische republikanische TV-Debatten ansieht, merkt man, daß man in einer Welt von gestern lebt.
Ich hänge offensichtlich unterbewußt immer noch der völlig outdateten Vorstellung an, daß man nicht immer öffentlich lügen sollte.
Nicht, daß ich Wahrheitsfanatiker wäre, der gleich jedem auf der Straße erzählt „Sie haben da einen ekeligen Pickel auf der Nase“, aber wenn man sich um politische Ämter bewirbt, meine ich schon, daß man sich nicht allzu weit von der Realität entfernen sollte.
So wie es der unvergessliche Egon Bahr als Politiker-Regel postulierte:

Man muß nicht alles sagen, was wahr ist,
aber alles was man sagt, muß wahr sein.

In den USA gibt es aber Leute wie Carly Fiorina, die öffentlich ausschließlich lügen, deren Lügen anschließend auch sofort aufgedeckt werden, die aber dadurch keinerlei Einbußen ihres Ansehens erleiden.

OK, man kennt es auch seit zig Jahren von Angela Merkel, daß sie meist das tut, was sie eben noch kategorisch ausgeschlossen hatte und dennoch blieb sie zehn Jahre auf dem Gipfel der Beliebtheitsskala, aber in den USA haben die Rechten ein anderes Level erreicht; sie können zwei Stunden vor der Kamera stehen und in der gesamten Zeit kein einziges wahres Wort sagen.

Nearly Everything Ted Cruz Said At Saturday's Debate Was A Lie
Marco Rubio’s robotic recitation of anti-Obama talking points may have been the biggest story coming out of Saturday’s GOP presidential debate, but at least one candidate stood out with his unrelenting dishonesty: Ted Cruz.
Following his opening statement, almost every remark from Cruz was either completely misleading or flat-out wrong.

Vielleicht hängt der Lügenquotient einfach nur davon ab, wie weit rechts man steht.
Je rechtsradikaler die Anhänger, desto weniger kümmern sie sich auch um seriöse Presse.

Ein Projekt der Tampa Bay Times aus Florida, mit dem Pulitzer-Preis geehrt, erklärt und überprüft die Lügen von US-Politikern.

Den PolitiFact-Zahlen zufolge gibt es allerdings einen größeren Lügner in den US-Wahlkämpfen: Während Trumps Behauptungen "nur" zu 76 Prozent falsch sind, lügt sein parteiinterner Rivale Ben Carson in 84 Prozent seiner Aussagen. Allerdings wurde Carson bislang nur 25-mal überprüft.

Inzwischen gibt es 27 überprüfte Carson-Aussagen.
Richtig wahr ist keine einzige, immerhin einmal sagte er weitgehend die Wahrheit.

Immerhin wurden 85 Statements von Ted Cruz, der Nummer Zwei bei den Republikanern überprüft.
Er ist ein notorischer Lügner. Der Christlichste von allen bringt es auf 24 mal (28%) MOSTLY FALSE, 28 mal (33%) FALSE und 6 mal (7%) PANTS ON FIRE.

Spitzenreiter Trump toppt das noch, und kommt bei 93 überprüften Aussagen 17 auf mal (88%) MOSTLY FALSE, 37 mal (40%) FALSE und 18 mal (19%) PANTS ON FIRE.

Wenn man im Vergleich sieht, daß der Dritte im Bunde, Marco Rubio, immerhin in 13% der Fälle die reine Wahrheit sagt, außerdem noch zu 23% weitgehend richtiges sagt, also nur bei zwei Drittel seiner Aussagen lügt, kann man ihn schon nach republikanischen Verhältnissen als echte ehrliche Haut bezeichnen. So betrachtet ihn also auch die deutsche Presse als „Kandidaten des Establishments“; gemäßigt eben.

Die deutsche AfD ist den US-GOPern schon recht nahe und umschifft sehr geschickt jede wahre Aussage.

Die deliberative Demokratie setzt ein Mindestmaß an gutem Willen voraus. Aber die Rechten lügen, wenn sie den Mund aufmachen. Sie haben dabei kein schlechtes Gewissen. Sie fühlen sich in der demokratischen, liberalen Mehrheitsgesellschaft als Partisanen der Politik. Darum ist die Lüge ihr politisches Prinzip, und ihre Taktik ist die Täuschung. Die Demokraten stellt das vor ein Problem. Wie begegnet man jemandem, der die Politik als Betrugsgeschäft betreibt und die Lüge zur Wahrheit macht?

CDU-Politiker sind im Grunde noch Amateure.
Irgendwie schwach, was André Trepoll, der CDU-Fraktionsvorsitzende in Hamburg, nach einem Jahr Rot-Grün unter Olaf Scholz zu meckern hatte.
Bei vier Kernaussagen nur zwei fette Lügen und zwei Halbwahrheiten, ist irgendwie lau. Trump oder Cruz würden auf der Münchhausen-Skala mehr abliefern!

Ein Jahr nach der Bürgerschaftswahl zieht die CDU als größte Oppositionspartei ihre Senats-Bilanz – und greift Rot-Grün massiv an. Die MOPO erklärt, was an der Kritik berechtigt ist.
[….] Flüchtlinge: „Rot-Grün ist kompromisslos und beratungsresistent in der Flüchtlingsfrage“, sagt CDU-Fraktionschef André Trepoll. [….][….]
MOPO-Analyse: Dass der Senat kompromisslos agiert, stimmt nicht, wie Beispiele zeigen. [….][….]
[….] Sicherheit: „Rot-Grün lässt Hamburg zur Kriminalitätshochburg mit offener Drogenszene und personell unterbesetzter Polizei werden“, so Trepoll. Spätestens nach den Silvester-Übergriffen sei klar, dass man wieder eine dauerhafte Video-Überwachung an Kriminalitätsschwerpunkten brauche. Wegen der steigenden Kriminalität müssten der Abbau von Haftplätzen gestoppt und 100 zusätzliche Polizeianwärter jährlich eingestellt werden. 
MOPO-Analyse: Kürzungen gab es bei der Polizei keine, mehr Personal wird ausgebildet. Da passt die Kritik nicht. Zudem steigt die Kriminalität nur bei manchen Delikten, etwa Einbruch und Diebstahl. [….]

Natürlich gibt es auch unwahre Berichterstattungen.
Zweifelhafte Presse-Methoden.
Aber es ist möglich die Aussagen von Politikern zu überprüfen, mit etwas Mühe kann man sich durchaus ein recht sicheres Bild erstellen – mal abgesehen von der Situation mitten in Bürgerkriegsgebieten wie der Ostukraine oder Teilen Syriens, wo gar keine seriösen Journalisten mehr vor Ort sein können und viele beteiligte Gruppen gezielte Desinformation betreiben.

Bedenklich ist aber, daß Wähler in den USA und Europa lügende Politiker und lügende Presse nicht sanktionieren, sondern sie im Gegenteil ausdrücklich unterstützen.

Die BILD hat immer noch die größte Auflage in ganz Europa, die AfD nimmt zu, die Republikaner haben die Mehrheit in beiden US-Parlamentskammern.


Kommentare:

  1. Mal von den anderen, ebenso total Bekloppten absehend, noch ein richtig 'Guter vom Irren Ted: "This awful Bill shows how Ted Cruz threatens the Citizenship Rights of all Americans"

    "In exchange, however, the bill would expose 300 million U.S. citizens — both naturalized and natural born, both at home and abroad — to the threat of losing their citizenship." http://theweek.com/articles/604541/awful-bill-shows-how-ted-cruz-threatens-citizenship-rights-all-americans

    Puuuhh, Schwein gehabt! .. Ich bin weder naturalized nor natural born U.S. Citizen. I've got a GreenCard ... Bitch!! :-))

    Die nette Frau von welcher diese Columne stammt, befindet sich darueber auch irgendwie in einem gewissen Conflikt of Interest, "--Shikha Dalmia is a senior policy analyst at Reason Foundation, a nonprofit think tank advancing free minds and free markets. She is a Bloomberg View contributor and a columnist at the Washington Examiner, and she also writes regularly for Reason, The Wall Street Journal, USA Today, and numerous other publications. She considers herself to be a progressive libertarian and an agnostic with Buddhist longings and a Sufi soul."--, da sie letztendlich als Sufi Soul, https://en.wikipedia.org/wiki/Sufism
    als eine der Ersten rausgeschmissen wuerde.
    Auch davon gibts ein paar 100 Millionen und ich habe mir den Wiki/Sufism akribisch(2Minuten die Headlines ueberflogen)reingezogen, um wie gewohnt unglauebig festzustellen, was da so alles abgeht, ueber Was, was schlichtweg nicht existiert. Ueber den gewohnten Voodoo schlaegt man sich weiterhin ueberall die Schaedel ein, schmeisst raus, baut Zauene und Mauern um nicht reinzulassen ... etc. but Wait ... vor allem die GOPler moechten gerne den Zaun zwischen Zentral/Sued-Amerika, und natuerlich auch die nordamerikanischen Mexikaner einschliessend, fertigstellen. .. um die massivste Konzentration an Christen fernzuhalten? ... that doesn't sound Right... maybe'cause they're not White? ...

    Wie gesagt, interessiert mich das, intern auf US bezogen, einen Haufen Scheiss. Schmeiss die 300 Millionen US-Citizens raus and leave me the Fuck alone.
    What a Blast, da ich, gerade umgezogen, zwischen 3 Quellfluessen am Wasser mit Zugang zum Golf lebe und u.A. nach Lust und Laune zB. mit Manatees schmusen kann, welche sich vor allem zu dieser Jahreszeit aus dem frostigen Golf in den immerwarmen Springs aufwaermen.
    Natuerlich verbleiben auch andere GreenCard-Buddies wie der Inder mit Bier&Kippen und der PizzaItaliaener.
    What more the Fuck you need?

    Gruss
    Jake

    AntwortenLöschen
  2. Gestern habe ich wieder mal länger CNN geguckt und erfahren, daß alle Kommentatoren schören, daß es eher einen neuen US-Präsidenten gibt, als einen neuen Supreme Court-Richter.
    Der amtierende Potus muß ihn zwar ernennen und will das auch, aber Washington ist eben Washington und da geht nun mal NICHTS mehr.
    Make America great again….

    Abgesehen davon, daß ich ja bei den Inuit geboren bin und auch nicht so auf die Millionen Pythons und Alligatoren bei Dir in Florida stehe, würde ich das ja alles in Kauf nehmen für echte Manatees.
    Die liebe ich!
    Ich bin mal extra in den Ostberliner Tierpark gefahren, um welche in echt zu sehen. Also nicht der berühmte „Zoo Zoologischer Garten“ sondern der in Friedrichsfelde.
    http://www.tierpark-berlin.de/de/tiere/details/karibische-seekuh

    Die armen Viecher trieben da natürlich in einem kleinen Glasbecken und wollten noch nicht mal essen – auf der Wasseroberfläche schwammen jede Menge Salatköpfe, die sie aber nicht anrührten.


    Dugongs, die australische Variante, sind auch cool.
    Davon sind aber nur noch wenig übrig und die Manatis in Florida werden ja scheinbar alle von Außenbordmotoren zerhackt.

    Menschen sind so scheiße.
    Es gab mal eine dritte Seekuh-Art, aber die haben wir schon ganz ausgerottet.

    Guckst Du Wikipedia:

    „Die Gabelschwanzseekühe – auch Dugongs (Dugongidae) genannt – stellen eine Familie innerhalb der Seekühe (Sirenia). Heute gibt es nur noch eine Art, den Dugong (Dugong dugon). Eine weitere Art, Stellers Seekuh (Hydrodamalis gigas) wurde vor etwa 250 Jahren vom Menschen ausgerottet.

    Von der zweiten Seekuhfamilie, den Rundschwanzseekühen oder Manatis (Trichechidae) unterscheiden sich die Gabelschwanzseekühe in einer Reihe von Merkmalen. (…..)

    Während der Dugong eine Länge von 2,5 bis 3,5 Metern erreicht, war Stellers Seekuh mit bis zu 8 Metern Länge deutlich größer.

    Gabelschwanzseekühe sind an den Küsten des Indischen Ozeans und des Roten Meeres sowie des Westpazifiks verbreitet.“

    Pizza hätte ich jetz tauch Bock drauf….


    LGT


    AntwortenLöschen
  3. Schlangen, wenn man ihnen nicht wie ich als Hobbyschlangenfaenger/catch&release nachstellt, wird man sogut wie nie zu Gesicht bekommen. Die sehen und spueren einen schon lange zuvor und machen sich aus dem Staub. Auch die Gators sind im grossen ganzen ein nettes Voelkchen, im Gegensatz zu einigen anderen Krokodilien.

    Am Wasser und dazu noch an ein paar beliebten Tummelplaetzen der Manatees zu leben ist schon ein Privileg. Die haben auch keine Beruehrungsaengste und schmusen tatsaechlich gerne. Die paarmal(zu selten) wenn ich mit ihnen schwamm (wofuer es Verhaltensregeln, zB. keine Annaeherung, Futter, Beruehrung ohne Einladung, gibt) checkte mich immer eine Gruppe aus, darunter auch Mutties mit Babies und es sind immer welche dabei, die den Bauch nach oben drehen und sich die Wampe streicheln lassen. Was liebliche Wesen.

    Die will man gerade eben von der Endangered Species List nehmen, vor allem um allerhand alte als auch zusaetzliche Regulierungen abzusaegen oder zu vermeiden, welche unter anderem vom Status der Manatees abhaengen. Dabei geht es vom privaten Vergnuegen bis hin zu zerstoerenden Interessen grosser Industrien.
    Lasch wie immer dazu CNN http://www.cnn.com/2016/01/08/living/manatee-endangered-species-feat/index.html
    und ein wenig klarer: https://forcechange.com/151175/dont-take-manatees-off-endangered-species-list/

    Passend dazu wurden im Januar in einer kriminellen Nacht und Nebel-Aktion (kein Wunder bei diesem ArschlochGovernor) gleichzeitig Wassermanagement und Fracking dereguliert was unter vielem anderem einen der ausgiebigsten Aquifer des Planeten gefaehrdet. https://en.wikipedia.org/wiki/Floridan_aquifer

    What else is fuckin New!

    Gruss
    Jake

    AntwortenLöschen

  4. Sah bloß, Du magst Rick Scott nicht?
    Na sowas.
    Aber dafür habt Ihr in Florida ja schon mit Rubio und Jeb Bush zwei tolle Präsidentschaftskandidaten hervorgebracht.
    Ich habe schon öfter mal irgendwelche Reportagen über die Python-Plage in Florida gesehen.
    Neulich auch mal eine Folge von dieser bizarren Bear Grylls-Show, Man vs Wild, als er allein durch den Sumpf bei Euch kroch.
    https://www.youtube.com/watch?v=ohZlqN4EidU
    Da wirkte es so, als ob das eine einzige Schlangengrube wäre.
    Aber KÖNNTE es sein, daß da für das Fernsehen etwa übertrieben wurde?

    LÜGENPRESSE LÜGENPRESSE!!!!!


    LGT

    AntwortenLöschen

Feedback an Tammox