Samstag, 27. Mai 2017

Lokale Angelegenheiten

Das muß ich schon zugeben, Hamburger sind steinreich.
Sobald die Sonne durchkommt, sieht man rund um die Alstern nur noch offene Cabrios rumfahren. Offensichtlich besitzt hier jeder Zweite neben seinem normalen Auto noch irgendeinen Roadster-artigen Oben-ohne-Untersatz irgendeiner Edelmarke.

[….] Generell werden in Hamburg die meisten Cabrios zugelassen.
Cabrios sind Liebhaberautos, ihr Anteil an den Kfz-Zulassungen beträgt derzeit etwa vier Prozent. Im Vergleich der Bundesländer liegt Hamburg vorn: Nicht im sonnigen Süden werden die meisten Cabrio-Verträge abgeschlossen, sondern im vermeintlich kühlen Norden. [….]

Wirklich hanseatisch ist immer noch das Understatement. In den teuersten Gegenden am Rothenbaum und Harvestehude sieht man neben den obligatorischen Porsches daher auch jede Menge Smarts und Minis. Durchaus auch VW Golfs. In keiner deutschen Statdt gibt es annähernd so viele Millionäre wie in Hamburg.

[….] "Die Anzahl der Personen mit einem liquiden Vermögen von über einer Million Euro ist in Hamburg gewachsen", sagt Dirk Wehmhöner, Leiter Private Banking Hamburg beim Bankhaus Berenberg. Statistiken zufolge ist die Hansestadt mit rund 42.000 Millionären bezogen auf die Einwohnerzahl spitze in Deutschland, laut einer Untersuchung der Schweizer Großbank UBS weist Hamburg sogar 18 Milliardäre auf. [….]
(Abla, 24.09.2014)

Hamburger sind so wohlhabend, daß es verpönt ist das allzu deutlich zur Schau zu stellen. Anders als in Düsseldorf oder München, sieht man die Insignien des Geldes erst auf den zweiten Blick.
Ja, sicher, die Damen in der Schlange der EDEKA-Käsetheke tragen natürlich alle die obligatorischen goldenen Tragegurte der Louis-Vuitton-Handtasche über der Schulter, aber dazu eben keine protzige diamantbesetzte Rolex, die jeder erkennt, sondern vorzugsweise eine unauffällige Patek Philippe-Nautilus; gibt es in der einfachen Stahlausführung schon ab 25.000 EUR; Preise nach oben offen.

Das durchschnittliche Einkommen eines Hamburger beträgt inzwischen rund 50.000 Euro und liegt damit in ganz anderen Dimensionen, als in anderen Bundesländern.
Das zweithöchste BIP/Person hat Bayern mit etwa 31.000 EUR. Der Stadtstaat Berlin liegt bei 23.000 EUR und Schlußlicht MeckPomm bei 18.000 EUR/Person.

Mit etwas Lokalpatriotismus könnte ich jetzt behaupten, der enorme Wohlstand meiner Heimatstadt liege an der Großartigkeit der Hamburger oder der Tatsache, daß wir üblicherweise links regiert werden und damit klügere politische Entscheidungen treffen als schwarze Bundesländer. Hamburger sind kirchenfern, lassen sich weniger als andere von der Religion bremsen und aufhetzen.

Tatsächlich stammt Hamburgs Geld hauptsächlich aus der Weltoffenheit. Wir waren immer eine Hansestadt, die nie Fürstensitz war. Hier gab es nie einen König, der alles entschieden hätte, sondern die Bürger organisierten sich auf liberale Weise selbst, betrieben Handel mit der ganzen Welt.
Hamburger sind polyglott und polylingual. Nur New York hat mehr Konsulate als Hamburg. Hamburgs Wahl- und Werbespruch „Das Tor zur Welt“ ist nicht nur eine Floskel. Hamburger ermutigen seit Jahrhunderten ihre Kinder in die Welt hinauszugehen und laden umgekehrt auch die Welt zu sich ein.
Hamburg wird seit dem Mittelalter kulturell befruchtet. Wenn es in London regnet, spannen die Hamburger ihre Regenschirme auf, heißt es. Das Hamburger Platt ist eine Mischung aus Hamburgisch, französisch und englisch.
„Das Tor zur Welt“ bedeutet aber auch im wörtlichen Sinne „weltoffen“.
Wir empfinden Besucher aus anderen Kontinenten als Bereicherung, laden sie ein und jagen sie nicht grölend durch die Straßen, wie es immer wieder in Sachsen vorkommt.

Hamburgs Reichtum ist eine Folge unserer Fähigkeit zur Selbstbefruchtung durch die enorme Migrantenquote in unserer Mitte.

Von den gegenwärtig 1,8 Millionen Menschen in Hamburg haben mehr als ein Drittel „einen Migrationshintergrund“.
Das ist so selbstverständlich, daß „die Migranten“ es nicht nötig haben zur Kompensation für ihr Leben in der Fremde ihrer Ethnie oder kulturellen Nische zugehörig zu bleiben.
Mein Friseur ist halb Türke und halb Portugiese, mein Gemüsemann hat eine litauische Mutter und einen deutschen Vater, mein Orthopäde stammt aus Schweden mit einer Hongkonger Mutter. Meine Optikerin ist eine lesbische Dänin und als Ami aus binationalem Elternhaus kann ich meine Nachbarin, die ihr vierjähriges Kind dreisprachig (englisch, deutsch, japanisch) erzieht, wirklich nicht beeindrucken.

 [….] Mehr als jeder dritte Bewohner Hamburgs hat einen Migrationshintergrund – in einigen Stadtteilen sind sie sogar deutlich in der Mehrheit. Ende vergangenen Jahres hätten mehr als 630.000 Migranten in der Hansestadt gelebt, teilte das Statistische Amt für Hamburg gestern mit. [….] Als Menschen mit Migrationshintergrund zählt das Statistikamt die ausländische Bevölkerung einschließlich aller EU-Ausländer sowie alle ab 1950 von außerhalb Deutschlands Zugewanderten und ihre Kinder. Die mit Abstand häufigsten Herkunfts- und Bezugsländer von Migranten in Hamburg sind die Türkei (15 Prozent Anteil) und Polen (zwölf Prozent).
Der Anteil der Migranten an der Gesamtbevölkerung liegt derzeit bei 34 Prozent – sechs Prozentpunkte oder 145.000 Personen mehr als 2009. Signifikant ist die Veränderung im Jahr 2015, in dem die Flüchtlingskrise ihren Höhepunkt erreichte. Den Statistikern zufolge lebten Ende 2014 rund 570.000 Menschen mit Migrationshintergrund in der Hansestadt. Seitdem stieg ihre Zahl um rund 60.000. [….] Grundsätzlich gibt es unter jüngeren Hamburgern mehr Migranten als unter älteren. So ist jeder Zweite der unter 18-Jährigen ein Migrant. […]

Ich blicke schadenfroh auf die Dresdner PEGIDA-Marschierer, die HAUT-AB-Gröler, die sich bei ein oder zwei Prozent Ausländeranteil so sehr in ihre kulturelle Hose machen, daß sie befürchten auszusterben und Höcke hinterher laufen.
Ihr seid nicht nur geistig und moralisch verarmt, sondern auch ökonomisch arm, weil niemand zu Euch kommen mag.

Kommentare:

  1. "Von den gegenwärtig 1,8 Millionen Menschen in Hamburg haben mehr als ein Drittel „einen Migrationshintergrund“."

    Feine Sache.
    So aehnlich bin ich aufgewachsen. Glatt 60 geboren mit der damalig 'ersten Generation/und sonstigen Tuerken, *Scherenschleifern, Spaniern, Portugiesen, Griechen, sonstigen Kowalsky's, Ossies, Zigeunern, Albinos, Rothaarigen, Fetten, altjungen Nazis, einer Behindertenwerkstatt in meiner vorstaedtigen Nachbarschaft, 5 Amibarracken im naeheren Umkreis von 20 Kilometer, mitten im Dreieck BW/RhPf/Hessen ... blabla .. und eine, "ach so vorteilhaft'angeboren'familiaere Abscheu" fuer jeglichst nationalpatriotischen Dreck. ... (was damals im grossen Ganzen kurz (nach Hitler) gluecklicherweise (noch) nicht so ganz IN war)
    Ging garnicht anders! Schule, Sport, Beruf, Hobby, Party, Nachbarn, Freunde? .... ueberall KANAKEN!!!(all diese Auslaender/Gastarbeiter/sonstig Fremde die mit/vor mir in meinem Deutschland geboren) ... was ne Leidkultur in dieser Leitkultur ... und zB. diesbezueglich zurueck zu meinem Quiz http://jakester-express.blogspot.com/2011/03/kanaken-quiz-meine-klasse75.html
    Einer der 'Kanaken bin ich. (mit den heutigfuturistischen gesichtserkennungsmermaligen Moeglichkeiten expossiere ich mich nur sehr unangenehm so offen:)

    Der ganze verbloedete Leitkultur? und sonstige Dreck tut ja so dermassen weh ...
    Ich frage daraufhin, seit Geburt zunehmend angeekelt&kotzend immer wieder, durchweg skuril belustigt, was denn das Heutzutage, nach den letzten rund 70 Jahren und so, irgendwie meinen moege???(http://jakester-express.blogspot.com/2016/02/schutz-der-deutschen-kultur.html :) ... Leitkultur, deutsche Kultur, Deutsch?? ... im Grunde genommen interessiert mich Deutschland einen Scheiss. Vor allem nicht nach der letzten Deutschlandscheisse. .... womit ich diesen deutschen Scheiss nicht allzu hochspielen moechte, da es schon immer zuvor/danach uebelstdestruktiven Menschenscheiss gab. ..... Ich zB. wohne in den Americas, wo ruckzuck vor 500 Jahren rund 100 Millionen Menschen&Co auf 2 Kontinenten abgeschlachtet wurden. .... und seither wurds, inklusive Hitler, nicht besser.
    .... und gerade eben hat dieses total upgefuckte Arschloch/Mensch keinerlei anderweitig sogenannt "menschlicheres" zu offerieren.

    Ich kann mich zurecht ueber das Attentiondefizit Trumps auslassen. Dieses Arschloch&viele Andere waeren nicht moeglich, waere diese Unaufmerksamkeit nicht das uebelstnegative, menschliche Problem fuer fortwaehrende UeberScheisse. .... Geschichte zu wissen ist aus unserer Geschichte zu lernen ... gerne auch aus den Fehlern aus unserer Geschichre zu lernen ... Die durchweg offensichtliche Scheisse daraus ist, dass dem garnicht so ist! Eine Intention/menschliche Natur moechte ich daraus nicht schliessen, da alleine dafuer eine gewisse, basische Intelligenz
    von noeten waere.

    Gruss
    Jake

    AntwortenLöschen
  2. mitten im Dreieck BW/RhPf/Hessen - ist das nicht die Gegend aus der Trumps Urgroßeltern stammen?
    Ich hoffe, Ihr seid nicht verwandt!

    LGT

    AntwortenLöschen
  3. TschJa,
    dazu gaebe es dann ein paar Moeglichkeiten. Jake Trump mit in se Ouwl Offis, ... Suizid- Nabelschnurstrangullation waere der fruehest moegliche Ausweg, ... ...
    Andererseits finde ich es ziemlich befremdend, dass du mich auf meinen Geburtsort kategorisierst. Ich kann nix dazu, dass zB. H.Kohl 15 km ueberm Fluss von mir wohnt/e oder meine Hauptstadt von spaetzlefressenden Dummschwaben okkupiert wurde. Hessen und Pfaelzer waren ebenso komisch, wie auch das RestDeutschland, an welches ich mich nach ueber 20 Jahre Abwesenheit nur ungern erinnern moechte, wobei mich diese weiterhin negativen Eindruecke durch die letzten 2 Jahrzehnte bis heute absolut gluecklich stimmen, dort nicht mehr sein zu muessen!
    OK, i know, i'm in fucking America, ... and you're in fucking Germany/Europe ... seit '95 Kohl/Schroeder/Merkel vs Clinton/Bush/Obama ..(trum.:()

    Mit meiner antihumanen Einstellung, durch ein verbloedetes TrumpArschloch verunmindert, muesste ich unbedingt immer das uebelstmoegliche waehlen um die allgemein zunehmend globalen Qualen beschleunigend zu beenden.
    Da Mensch nunmal totalverblodet, kann ich nicht mal dieser unhumanen Logik Folge leisten. So can't You.

    We are a Part of the lasting Torture of this Planet. We are the Antichrist/Sonstiger by delaying Gods Judgementday.
    Peace&Freedom on Earth is Myth, only Paradise is Real and Forever.
    The both of us have to let go and work towards the greater Good. ... Don't you see? .. I know you can't ... So can't I ..

    Well fuck it ;-)

    Gruss
    Jake





    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, aus der Pfalz wäre ich aber auch abgehauen.
      Eigentlich muss man ja auch abhauen.
      In meiner Familie ist das ganz normal. Keiner lebt noch in seinem Geburtstland. Die waren alle lange unterwegs und haben sich dann möglichst fern der Heimat niedergelassen. Ich glaube, deswegen fand mein Vater auch Hamburg ganz geil. War eben weit weg von dem Kaff in Pennsylvania, wo er geboren wurde.
      Ich habe keine Erklärung dafür, weswegen ausgerechnet ich so komplett aus der Art geschlagen bin und stoisch mit dem Arsch festgewachsen bin.
      Mittlerweile habe ich keinen einzigen Verwandten mehr in Deutschland. Alle weg.

      Aber vielleicht bin ich auch einfach so weit fatalistisch fortgeschritten, daß ich mir denke, es ist letztendlich überall Kacke. Daß die Menschheit eine Pest ist, würde ich vermutlich überall beweisen können---


      LGT

      Löschen
  4. ... fatalistisch fortgeschritten ...
    So gehts mir irgendwie auch. Was hab ich mich vor 10-12 Jahren noch leicht weltweit umgeschaut, ruhiger/relaxter, friedlicher, 'schoener und vor allem wesentlich billiger zu leben. Gibts ueberall, solange man fuer so einen Move eh ein wenig Kleingeld ueber hat. Haken gibts auch ueberall. Das ist nunmal so.
    Mein Problem war dann meist, dass ich schon andere Haken hab kommen sehn(das liegt an der Notorik sich die Baueme im Wald genauer anzusehn:) und sowieso man vor Mensch und diesbezueglich aprupten Negativveraenderungen nirgendwo sicher.
    Parano'jaaa Humanis ...

    Heut bin ich auch keine Mitte 40 eher nahe Ende 50ger, .. aelter und zunehmend mueder ... Traueme/Ideale blieben auf der Strecke. Reality is a Bitch ..

    Gruss
    Jake

    AntwortenLöschen

Feedback an Tammox