Samstag, 4. März 2017

Der Mohr hat seine Schuldigkeit noch nicht getan.



Jeffrey Lord unterstützt Donald Trump seit 2013.
Er ist eins der prominentesten Gesichter im amerikanischen Fernsehen, wenn es darum geht Donald Trump zu bejubeln.

Obwohl ich ihn schon mehr als hundert Mal in Talkshows anhörte, bin ich mir nach wie vor nicht sicher, ob sein Antrieb die Liebe für Trump oder der Hass auf die Demokraten ist.

Bill Maher stellte ihm gestern direkt die Frage, ob der grenzenlose Hass auf Hillary und alles Liberale der Grund dafür sei Trump all seine Lügen durchgehen zu lassen. Lord antwortete natürlich nicht, aber was ihm Wahrhaftigkeit bedeutet, hatte er schon im Vorwahlkampf klargestellt, als er sich allgemein gegen Factchecking positionierte, weil dadurch einseitig Trump benachteiligt würde.

Es wird fälschlicherweise vorausgesetzt, daß ein Wähler, der erkennt wie sein Kandidat lügt und sich selbst widerspricht davon abließe diesen weiterhin zu unterstützen.

Das ist aber in der heutigen Welt der sozialen Medien nicht mehr so.
Wir leben im Post-Truth-Zeitalter, in dem sich Trump-Supporter wie CNN-Dauergast Jeffery Lord an CNN wenden und verlangen bei den Debatten keine Factchecker zuzulassen, weil das einseitig ihren Kandidaten benachteilige.

During an interview on CNN, Jeffery Lord, apparently unaware that the “news” in “Cable News Network” is supposed to be factually correct, had this to say after host Brian Stelter commented that Trump has been consistently torn apart by fact checkers:

    I honestly don’t think this ‘fact-checking’ business … is anything more than one more out of touch, elitist media-type thing,” Lord said. “I don’t think people out here in America care. What they care about are what the candidates say.

Did you catch that? Fact-checking is “out of touch” and “elite” and Americans don’t care about any of that truth and honesty stuff. [….]

Verdammte liberal media, die es unsinnigerweise wagen Lügen Lügen zu nennen.
Man ergibt sich seinem Hass und konzentriert sein eigenes Leben so sehr auf seine spezielle Informations-Inzestblase, daß man Fanatismus, Alarmismus und Irrationalität für die einzige Realität hält. Man ent-erdet sich von der Realität; schwebt im Raum der Bösartigkeiten und Gerüchte.
AfNPD-Fans in MeckPomm und Trumpianer sind diesbezüglich gleich.
Sie sind rationalen Argumenten nicht mehr zugänglich.

Lord und Trump wollen nicht riskieren die von Hass zerfressen republikanischen Wähler zu verwirren, weil diese ihnen die Macht garantieren.

Offenbar gibt es zig Millionen Amerikaner, die Schwarze und Schwule, Atheisten und Feministen so grundsätzlich verachten, daß sie dadurch in eine regelrechte Wahnwelt getrieben werden.

Ein „Neger“ im Weißen Haus und schon übernehmen die Tunten die Macht im Lande. Trump, Pence, Sessions und Lord sind diejenigen, die den unreflektierten Primitiven endlich die Möglichkeit geben laut und ungeniert zu sagen was sie wollen: Zurück in eine Zeit, als „Neger“ nichts zu sagen hatten und es noch gar keine Schwulen gab.


Für Trump war Obama ein Glücksfall, denn nur ein dunkelhäutiger Vorgänger konnte so viel rassistischen Hass auf sich ziehen, daß in einer nationalen Voruteilswelle ein solcher Amoralist wie Trump Präsident werden konnte.


Selbst nachdem Obama schon aus dem Amt ausgeschieden ist, dient er Donald Trump bei seinen aktuellen Politkrisen noch als Blitzableiter.
Dem Mann, dem er über viele Jahre vorwarf noch nicht mal Amerikaner zu sein, drückt Trump nun wieder die ungeheuerlichsten Lügen rein, um selbst gut da zustehen.

[….] Mit einer Reihe von Tweets hat Donald Trump am frühen Samstagmorgen (Ortszeit) schwere Vorwürfe gegen seinen Vorgänger Barack Obama erhoben. Er habe gerade erfahren, dass Obama seine Leitung im Trump Tower kurz vor dem Sieg anzapfen ließ, schrieb Trump. Und weiter: "Wie tief ist Obama gesunken, um meine Telefone während des geheiligten Wahlprozesses anzapfen zu lassen?" Es stelle sich die Frage, ob Obama legal gehandelt habe.
Offenbar in Bezug auf seinen Amtsvorgänger fügte Trump noch hinzu: "Böser (oder kranker) Kerl!" und stellte einen Vergleich mit der Watergate-Affäre in den Siebzigerjahren an. Diese Affäre, in der es auch um illegal angezapfte Telefone ging, hatte zum Rücktritt des Präsidenten Richard Nixon geführt.
Auf welcher Grundlage Trump seine neuen Anschuldigungen erhebt, ist völlig unklar. In den Tweets nennt er keine Quelle dafür. Auf US-Websites wie "Politico" und "The Hill" wird spekuliert, ob er sich darin auf einen Artikel der rechtspopulistischen Website "Breitbart News" von Freitag bezieht. Darin war der Radiomoderator Mark Levin mit der Theorie zitiert worden, dass Obama Methoden des Polizeistaats gegen Trump ergriffen habe.
[….] Seth Moutlon, Abgeordneter der Demokraten, sagte dem Sender MSNBC zu den Vorwürfen: "Das kommt geradewegs aus Trumps Reality-TV-Drehbuch. Er versucht von der wirklichen Geschichte hier abzulenken, in der es um die Russland-Kontakte seines Teams geht. Dahinter verbirgt sich ganz offensichtlich eine größere Story, und die Amerikaner müssen wissen, wie weit diese reicht." [….]

Kommentare:

  1. Ich kann über Trump nicht lachen. Argern will ich mich nicht. Die einzige Art, mit Trump umzugehen ist Satire. https://www.youtube.com/watch?v=5-h4iUpmIUA

    AntwortenLöschen
  2. Mir geht zum Ganzen zunehmend das passende Vokabular aus. Sorry, den alten Abdresch zu benutzen, aber selbst fuer "Schlimmer geht Immer" finde ich zu diesem abstrakten Irrsinn keine passende Steigerung.
    Neben den Russen und ansonstigen Quark, befasse ich mich auch gerne mit dem absolut schwerelosen Zustand, in welchem US&der Rest der Welt gerade schwebt, wenn es um auch nur irgendeine, nicht mal prozentual vorhandene innen/aussenpolitsch definierte Angelegenheit geht. Was bisher an Ex-O's und sonstigem Dummzeug produziert, wird unverzueglich von Presse/MSM, Gesetz&Ordnung, Geheimdienste, und politisch von allen Seiten, notwendigerweise attackiert. .... (irgendwie vollkommen Unnoetigerweise, da etwas wie Trump&Co ... etc. etc. ... ganz und gar nicht moeglich sein ..... kann? ...:-)

    Da werden was Tax, Health, Education, Social Security insgesamt ... (international ist ein ohnmaechtiges Desaster) ... nur irgendwelche verzagt, premature Bruchstuecke rausgehauen, welche dann, da offensichtlich beschissen undurchdacht, wiederum unverzueglichst von den oben Genannten, notwendigerweise, zerpflueckt wird.

    8 Jahre hat man ueber diese brillianten Plaene nach Obama gebraged. Ein Ryan z.B. hat sich, so bloed wie er ist, mit seinen nicht vorhandenen Plaenen in die Spitze der GOP verblubbert. Wem nicht schon immer klar, beweist er gerade was er hat. So wenig wie schon immer nix! (Ryan is one of my Favor'its. There is not even a Promille of a Chance, that somebody would take that Idiot for Real ... :) Der letzte Devos/Trump Ausflug ins kommende Bildungsprogram war privat/katholisch ..

    In den verbloedet innerpolitischen Fuerzen geht so nebenher Aussenpolitik, ausser Russland, total am Arsch vorbei.
    Von Trump gibts ja allerlei an sozialen, wirtschaftlichen, religioesen, militaerischen, politische?, rassistische, fremdenfeindliche, nationalistische, klassenfeindliche, etc. Kriege/Wars. ... Es bleibt kein Auge trocken! Es gibt jetzt sogar ein Visa-War. (kinda Obamas bad)... (Steinzeit ... ich muss jetzt nach Jahrzehnten irgendwelche trickreichen Formulare ausfuellen ... bla bla , ..Ich musste zwischen Seb'12 und Maerz'13 dreimal nach Deutschland. Alleine die Security auf deutscher Seite ging mir total auf den Sack. Um weitere Probleme/Komplikationen zu vermeiden, wird einem seit einigen Jahren nahegelegt sich zu beherrschen .... Ich hab da auch kein Problem mit, aber seit 2009 habe ich mich als mal nicht zurueckhalten(leider tauchte da dieser kompromisslose Jake laengst verschollener Zeiten auf) koennen. Ich musste ein paar Mal fragen, ob ich, von meinen Kakishorts meinem grob karierten Hemd und Strohhut absehend, von Extrakontrollen ausgeschlossen waere, wuerde ich diesen fuerchterlichen, nabellangen Rauschebart vermeiden. ..... nur mal privat ;) und ansonsten ist eine milliardenschwere Industry not amused.
    ....

    AntwortenLöschen
  3. ....
    Zurueck zum Thema. Inzucht. Der Ausdruck z.B. "Populistische Inzucht" wurde in Bezug auf PI vor rund einem Jahrzehnt kreiert. Grob/fein gesehen gibt es zwischen, -nur ein paar Beispiele-, PI, Breitbart, FOX, Wilders, AfD, Front National, NordKorea, Bannon-Miller-Trump & Co & etc. .... keinerlei Unterschied.
    Wobei ich inzwischen nicht nur von rein populistischer Inzucht ausgehe. ... Fairerweise moechte ich die offensichtlich inzuechtigen Fakten innerhalb der Trumpnecks nicht erwaehnen. ... Ryan is a well shaved Chimpanzee. Shouldn't hide it, just be proud and stay within your adorable Limits ... Betsy, .. stay out of Education and spend the rest of your Live to figure out, how much a Billion is ... or less ... and last but not least ... lets have some Sessions ... In that particular Case, i question the Intelligence of Russian Officials by sharing the Oxygen in the same Room. That Shit could be contagious and you may end up tempted fucking your Wife and Daughter.
    https://www.youtube.com/watch?v=nGJT2QDswTc

    Was das Wiretapping angeht, versucht man jetzt, da man ja, wie gewohnt, an Beweisen hinkt, diesen Mist den Congress beweisen zu lassen.
    Es wird gerade wieder zu Recht spekuliert, dass dies ein, wiederum gewohnt, beschissenes Ablenkungsmanoever fuer die, diese Woche, anstehenden Dummplaene fuer Travel-Ban und gegen Gesundheit verkoerpert. .... und auch dazu kanns nur auf den Sack geben.

    Ich benutze ausnahmsweise das H Word und hoffe, dass dieser Cirkus bald vorueber, da ich den Namen nicht mehr hoeren und die dummen Fressen nicht mehr sehen kann.

    Gruss
    Jake


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. „Da fehlen mir echt die Worte“ ist eine seit Jahrzehnten ausgelutschte sinnentleerte Metapher.
      Aber bei Trumps Kabinettsbesetzungen, meine ich es absolut wörtlich: Es fehlen die Worte, um das zu beschreiben.

      Nun hat es auch noch Rick –ich-bin-dumm-wie-Bohnenstroh– Perry geschafft. Er ist Secretary of Energy, als Minister eines Ministeriums, das er noch bei seiner eigenen Kandidatur abschaffen wollte.

      Wir hatten sowas ja auch mit Dirk Niebel, der im Wahlkampf als FDP-General gefordert hatte das Entwicklungshilfe ministerium abzuschaffen und dann 2009 selbst Entwicklungshilfeminister wurde.
      Als erstes hat er sich dann zusätzliche Staatssekretärsposten schaffen lassen und den Beamtenapparat mit alten FDP-Kadern aufgebläht.

      Verglichen mit Perry ist Niebel allerdings ein Genie. Tatsächlich war es ja auch „sinnvoll“ jede Menge gut bezahlte Beamtenposten für alte FDP-Wracks zu schaffen, weil ja alle 93 Bundestagssitze verloren gingen, nachdem sich Niebel, Westerwave und Fipsi vier Jahre so blamiert hatten, daß die Partei von 15% aus auf 4,8% wegsackte.


      So weit ist es schon gekommen. Tritt GWB, der schimpansenköpfige Kriegsverbrecher mit IQ-Schwäche heute auf, um die Presse zu verteidigen, findet man ihn ernsthaft rechts sympathisch und Präsidentiell – verglichen mit den rassistischen Gaga-Psychos, die da jetzt sitzen.
      Würden ein Niebel oder ein Rösler im US-Kabinett hocken, könnte ich nur gratulieren – das wären die intelligentesten und anständigsten Mitglieder der US-Regierung.
      Unfuckingfassbar sowas zu schreiben.

      I am so disgusted and scared by all the developments.
      Haha, and in July 7th and 8th the G20-summit will be in Hamburg.
      Trump, Erdogan and Putin in the hood.
      Sounds like fun.

      Yes, it is definitely high time to LEAVE.
      Or what about modifying that idea a little bit and chose on of these seven new planets, NASA discovered last week?

      “On Wednesday, the scientists at NASA kind of freaked out. They announced the discovery of some seemingly Earth-like planets outside of our solar system, a group of rocky globes they're calling 'TRAPPIST-1.'
      How far away are these newly-discovered worlds? They're about 40 light years from Earth. That means using today's rocket technology (and a whole lot of cash), it would probably take about 11,250 years to get to TRAPPIST-1”
      (Forbes, Feb 26, 2017)

      I feel like leaving this whole world should be a good idea.

      Okay, it’ll take a little longer to go to trappist1, 11.250 years, but I would really like to escape this insanity.




      LGT

      Löschen
  4. Ich versuch so Dinger wie "Das musst du dir mal vorstellen" auch weitmoeglichst zu vermeiden .. und zum Coyote-Rick viel mir auch gleich das Niebel ein.

    Noch mal kurz zum Russentrump:
    "It didn’t last long.

    Immediately before and after his well-received speech to a joint session of Congress on Feb. 28, President Trump curtailed his use of Twitter. “For precisely four days, eight hours and five minutes, Trump refrained from tweeting anything inflammatory,” the Washington Post noted. “That’s 6,245 consecutive minutes!"

    Und danach folgt ein Ablauf, bei dem man wieder ne typische Frase dreschen kann "You can't make that up"
    Nachdem er March 2 unsinnigst auf Schumer und Pelosi losgeht, dreht er am 4ten frueh morgens bloedhohl. "Watergate-Schwarzenegger-Golf"
    Aufdeckung eines watergatemaessigen Skandal, .. ne Stunde Sektfruehstueck ... Schwarzenegger platt gemacht und ab zum Golfn.

    Naeheres dazu und drumherum https://www.yahoo.com/news/trump-knows-feds-closing-him-221816189.html

    Gruss
    Jake

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun meldet sich auch noch Carson, the brain, zu Wort:

      http://www.rawstory.com/2017/03/ben-carson-tells-hud-staff-slaves-are-immigrants-who-came-here-to-pursue-prosperity-and-happiness/

      ....
      Ähh
      Ich bin verbal restlos überfordert.
      Was soll man dazu noch sagen?

      LGT

      Löschen
  5. Carson needs some serious neuro/psychological help. Like almost anybody in Politics&Co.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. JU!

      Siehe Bild oben rechts!


      Auch nett:

      https://www.youtube.com/watch?v=4NG29iyldsc

      und

      https://www.youtube.com/watch?v=K-BHQrwqGNc

      LGT

      Löschen

Feedback an Tammox