Sonntag, 19. Februar 2017

Endlich ist Kreuznet wieder da!


Wer hätte gedacht, daß nach David Bergers Todesstoß auf das rechtsradikal-homophob-klerikal-monarchistische Nazi.net der Kämpe wider die Tradis selbst zum faschistischen Traditionalisten mutiert?
FSSPX-Fan Berger entstammt selbst dem braunen Klerikalsumpf und war während der acht Kreunznetjahre (2014-2012) die längste Zeit ein Liebling der Radikalen. Dann aber wurde sein Schwulsein öffentlich und Kreuznet drosch geradezu besessen auf den Renegaten ein.






Heute ist David Berger einer der schlimmsten rechten Hetzer im deutschsprachigen Raum. Kein Tag vergeht, an dem er sich nicht Gemeinheiten wider die „linksgrün Versifften“ ausdenkt.
Pegida und Pirinçci sind nun das Biotop des Wiedergängers Michael Kühnens.

Während das Kreuznet-Gedankengut also schon längere Zeit bei Berger weiterlebt, gibt es nun durch Trumps Administration auch extrem mächtige Vertreter des rechts-reaktionären Katholizismus, der sich scharf gegen Frauen, Schwule, Atheisten und überhaupt alles Liberale einsetzt.

Nichts hasste Kreuznet neben ihrem immerwährenden Faszinosum des schwulen Analverkehrs mehr als die Fakten und die Presse.
Mit immer neuen und noch abwegigeren Schmähausdrücken polterte das katholische Netzwerkt gegen die etablierten Sender und Zeitungen Deutschlands.





Ganz genauso agiert Trump, der CNN und Co nicht einfach nur hasst, sondern sie wie einst Kreuznet zu Feinden des Volkes stilisiert.





Der rechtsradikale white-supremacist und Altright-Führer Stephen Bannon, den viele als den eigentlichen Präsidenten der Vereinigten Staaten ansehen, knüpfte schon vor Jahren enge Bande zu den konservativen Kreuznet-artigen Kardinälen.

Vatikanische Hass-Kleriker wie der amerikanische Raymond Kardinal Burke bilden bereits eine mächtige Allianz mit Bannon und anderen rechtsradikalen Katholiken, sowie weiteren kampfbereiten Dunkelchristen aus Trumps engstem Kreis.

[….] Der Präsident hat so viele rechtskonservative Christen um sich geschart, dass das Internetportal Lifesitenews.com wenige Tage nach der Amtseinführung jubelte: "Trump bringt Gott nach langer Abwesenheit zurück in die Bundesregierung." Da ist etwa die Sonderberaterin und Wahlkampfmanagerin Kellyanne Conway, eine strenge Katholikin, die täglich in die Messe geht. "Gott steht ganz oben bei ihren Prioritäten", schrieb Lifesitenews.com. Auch Sean Spicer, der Sprecher des Weißen Hauses, sei ein "Hardcore-Pro-Life-Katholik". Spicer sagte in einem Interview, er blicke täglich auf Gott, um gestärkt zu werden und das Richtige zu tun. "Trump hat verstanden, dass Gläubige in den vergangenen Jahren an den Rand gedrängt worden sind", sagt Spicer. Das werde sich nun ändern.
Auch Trumps Stabschef Reince Priebus ist strenggläubiger Christ. Er gehört der griechisch-orthodoxen Kirche an, hütet ein liturgisches Buch im Büro und ist für eine kompromisslose Haltung in Sachen Abtreibung bekannt. Über Vizepräsident Mike Pence weiß man, dass er aus einer irisch-katholischen Familie stammt und in eine evangelikale Kirche übertrat. "Ich habe mein Leben Jesus Christus anvertraut", sagte er einmal. Ende Januar nahm er als erster Vizepräsident am "Marsch für das Leben" in Washington teil. Auch der von Trump berufene CIA-Direktor Mike Pompeo gehört einer evangelikalen Kirche an. Der Chef des Auslandsgeheimdienstes behauptet: "Jesus Christus ist die einzige Lösung für unsere Welt." [….]
Eine so offensichtlich und offensiv christliche Regierung gab es in den USA lange nicht mehr. Jetzt wird mit Religion wieder Politik gemacht. Bannon und Burke stehen an der Spitze einer sich formierenden weltweiten christlich-fundamentalistischen Allianz, die ihre Identität vor allem aus dem Kampf gegen Abtreibung, gegen Homosexuellenrechte und für traditionelle christliche Werte bezieht. [….]

Daß Bannon, Spicer, Trump und Conway als radikale Christen lügen wie gedruckt, passt ins Bild.

Wie ihre Vorgängercrew bei Kreuznet sind sie so von Hass erfüllt, daß Ihnen jedes Mittel recht erscheint, um gegen die böse Realität anzukämpfen.

Wie einst Kreuznet wird der frei phantasierende US-Präsident dabei unfreiwillig zu Witzfigur, weil seine Behauptungen zu abstrus sind.
So gerade erst wieder geschehen bei Trumps frei erfundenen Behauptung es habe letzte Nacht einen Terroranschlag in Schweden gegeben.


In Wahrheit hatte Trump wieder einmal nachts auf FOX-News ausgedachte Szenarien von so ernstzunehmenden „Journalisten“ wie Sarah Palin gesehen und den Unsinn nicht nur dämlicherweise ernst genommen, sondern auch sofort darüber getweetet.

Trump ist in dieser Hinsicht genau wie Kreuznet; er versteht die Welt gar nicht und fantasiert sich seine Horrorszenarien im dunklen Hinterzimmer zusammen.

 [……] Amerika hat ein Eigeninteresse an sicherheitspolitischer Stabilität in Europa und in Asien. Dies ist kein Handel, man gibt nicht Sicherheit gegen Dollars, sondern verbessert durch Kooperation nach den jeweiligen Fähigkeiten und Bedürfnissen die gegenseitige Lage.
Zwar versteht das Donald Trump nicht, der die Welt als eine Ansammlung guter oder schlechter Deals sieht. Allerdings versteht er so vieles nicht, dass man nach dem ersten Trump-Monat nicht recht weiß, ob das politische oder medizinische Gründe hat. Vielleicht wären gute Ärzte und Psychologen für Trump im Moment wichtiger als ehemalige Generäle und welterfahrene Berater. [….]

Die Kreuznetschen Dunkelkatholiken waren glücklicherweise nicht in der Lage ihre Mordphantasien gegenüber Muslimen, Frauen und Schwulen direkt umzusetzen.
Daher konnte man sie neben aller Empörung auch beherzt auslachen.


Die Nachfolger Kreuznets im Weißen Haus sind bedauerlicherweise gar nicht irrelevant, sondern sehr mächtig.

[……] Natürlich zählt jedes Wort und jeder Satz dieses Präsidenten für diejenigen, die davon betroffen sind, die durch Begriffe oder Gesetze stigmatisiert und entwertet werden. Ganz gleich, ob Trump ein Dekret oder einen Satz später widerruft oder leugnet, für muslimische Geflüchtete aus Syrien, für die undocumented, also ausweislose Migranten, die seit Jahrzehnten in den Vereinigten Staaten leben und arbeiten, für mexikanische Familien diesseits und jenseits der Grenze, für Kinder, deren Eltern sich den Zugang zu privaten Schulen nicht leisten können, für all jene, die nicht wissen, wie sie ihre Arztrechnung begleichen sollen - für sie alle bedeuten diese Aussagen etwas. Sie verbreiten - gerade in ihrer absichtsvollen Unschärfe - Angst und Schrecken. […..]



Kommentare:

  1. President Trump’s Terrible One-Month Report Card.

    "10. Strap yourselves in, because the real test is still coming. Trump likes to claim that he inherited a mess at home and abroad that he alone can fix. But what’s remarkable is how every part of this month of perpetual crisis has been self-created: The world has not thrown him many curveballs — the closest one was the North Korea missile test that will forever be remembered for christening the Mar-a-Lago SitRoom. Trump has brought all of this on himself. And in a weird way, he’s been lucky: Unlike Obama in 2009, Trump inherited a situation at home and abroad that was relatively good (the United States is not in the midst of an economic meltdown and does not have 170,000 troops in combat).

    So this brings us to the scary part: There is nothing we have seen in the last month to suggest Trump or his team will handle a crisis well. In fact, there are ominous signs to expect the opposite. When there is an Orlando-style attack; or a North Korea ICBM test; or a meltdown in Venezuela that sparks a refugee crisis in our hemisphere; or a natural disaster like the 2010 Haiti earthquake; or something we’re not thinking of (one of the scarier scenarios is a terrorist attack on a Trump hotel abroad), we have to expect that Trump and his team will not only act with incompetence, but use such events to justify all sorts of policies at home and abroad that will only further undermine America’s position in the world — and test our constitutional system."
    https://www.yahoo.com/news/president-trump-terrible-one-month-230057660.html

    In all dem Chaos wirds auch richtig lustig, wenn Trump&Co demnaechst ... irgend..wann versuchen ihre Herzstueckchen
    -Tax, Healthcare/incl. Medicare/aid und somit, wie schon angekuendigt, natuerlich auch insgesammt Social-Security upzufucken.
    Da taucht zB. Ryan waehrend&nach emsigen 8 Jahren Reformarbeit allerweil mit einem 2cm duennen Hefter auf und laabert 5 Minuten lang immer wieder den selben kurzatmig inkompetenten Scheiss, welchem nicht mal ein grossteil der GOPer zustimmen.

    Auch ansonsten liegt alles brach inkl. NSC und die Geheimdienste arbeiten zunehmend eher mit der Presse, denn mit einem abgefahrenen Irren zusammen, welcher sie staendig angreift.
    Wenn man sich Justiz/Konstitution, Presse, Intelligence, allerlei Minoritaeten, die eigene Partei, etc. etc. ..., In&Ausland zum Feind macht, dann funtioniert Nichts.

    Dass das irgendjemand nicht verstehen tut, will noch kann, ist gar nicht so schwer zu verstehen. Trump&Co lassen diesbezueglich keinerlei Missverstaendnisse aufkommen.

    Gruss
    Jake

    PS. MSNBC hatte gestern John MCCain via Satellit aus Muenchen.
    Was hab ich das genossen. Praezise, fluessig und ausgesprochen humorvoll. Wen man, in Zeiten des hirnverbrannten T'rumpelstielzchen, nicht so alles zu schaetzen mag.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dazu habe ich einen ganz interessanten Artikel in der SZ von gestern gelesen. Es ging hauptsächlich um die Münchner Sicherheitskonferenz.
      In einem Nebensatz wurde erklärt, daß die Deutschen ganz interessiert die Visitenkarten von den Typen aus der Ami-Delegation an sich genommen haben, weil sie die bisher gar nicht erreichen konnten, bzw nicht wußten wer da überhaupt jetzt am Ruder ist.
      Totales Chaos in der US-Regierung:
      (......)
      "Angela Merkel ist die kanzlergewordene Verfahrensexpertin. Sie kann über Libyen oder den Iranvertrag in einer Detailfülle reden, die den Maschinisten im Saal das Herz wärmt. Und weil Merkel frei redet, gerät der Auftritt zur Leistungsschau der außenpolitischen Exportfähigkeit Deutschlands, zur Anti-These von Mein-Leben-in-140-Zeichen-Donald.
      Merkels Leute erleben fast täglich die Kopflosigkeit des Washingtoner Betriebs. Beim Treffen mit Pence haben die Berater Karten ausgetauscht. Man kannte sich einfach nicht. Jetzt will man in Berlin nachforschen, wer sich hinter den neuen Namen verbirgt. Andererseits: Lohnt sich das überhaupt? Die Dinge fließen, die Flynn-Truppe gibt es ja auch schon nicht mehr. Telefonate hoher Beamter der fünf großen Nationen des Westens, Quint genannt, finden ohne die USA statt - keine Sprechfähigkeit, wie es in der Amtssprache heißt.

      "Da ist Krieg, das sind brutale Ausscheidungskämpfe", berichtet ein ehemaliger Abteilungsleiter aus Obamas Weißem Haus. Die alten Mitarbeiter werden zwar all der Durchstechereien bezichtigt, aber tatsächlich sind sie abgeschnitten vom Trump-Zirkel. Neue Beamte: nicht in Sicht. Im Außenministerium sind Stabsabteilungen lahmgelegt, weil die alte Garde entnervt gepackt hat. Nach dem Flynn-Debakel und der Ablehnung eines neuen stellvertretenden Außenministers durch den Präsidenten wegen mangelnder Loyalität tauchen Experten ab - zu riskant, könnte bald schon vorüber sein. Die Administration hat ein ernstes Personalproblem.

      Die banale Terminabstimmung für Merkels ersten Besuch bei Trump liegt wohl in einem Eingangskorb. Unbeantwortet. Merkel will fahren, ehe Trump im Mai zum ersten Mal nach Europa kommt. "Wir haben viel miteinander zu reden, und ich freue mich darauf", sagt sie und strahlt, wenn auch ein wenig spöttisch.(......)"
      http://www.sueddeutsche.de/politik/muenchner-sicherheitskonferenz-ein-mann-gegen-den-apparat-1.3386297

      Klingt irgendwie LUSTIG, aber was ist bitte sehr, wenn mal was richtig Ernstes passieren sollte und andere Regierungen sofort einen Ansprechpartner in Washington brauchen?

      Pech gehabt. USA out of order.

      LGT

      Löschen
  2. Zum "You're Fired" der Spruch des Tages.

    "White House spokeswoman Sarah Huckabee Sanders said Sunday that Deare "was sent back to his original position." Asked if government employees should be concerned that they could be fired for criticizing the president, she said: "I don't think any person that is there in order to carry out the president's agenda should be against the president's agenda."

    https://www.yahoo.com/news/senior-trump-appointee-fired-critical-comments-151915625--politics.html

    Da gibts jetzt auch regelmaessig Leute, die, wenn sie fuer nen Job ins Gespraech kommen, Beruf, Familie, etc. und ein Thanks but No Thanks sevieren.
    Bleiben irgendwann nur noch die uebelsten Aersche uebrig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zur Not können sie sich ja von Horst Seehofer ein paar Leute schicken lassen. Der findet Trump ganz toll.

      LGT

      Löschen
  3. Mehr davon, bitte!
    https://www.yahoo.com/news/york-attorney-general-bids-become-trumps-no-1-144401199.html

    Back to Ryan's knapp jahrzehntelangem "half-baked" policy brief on Thursday, recommending that the government reduce Medicaid spending, "which now provides insurance to more than 74 million poor, disabled and older people. Many millions of them would be cast out of the program."
    http://www.newsmax.com/politics/ny-times-slams-paul-ryan-replacement/2017/02/20/id/774555/
    Da gibts what the Fuck soever in diesem Saustall ueberhaupt nichts Positives zu vermelden. Inkompetente Arschloecher over all. An das letzte Desaster nach 8 Jahren Bush nach Clinton mag sich kaum mehr jemand erinnern und Obama/Clinton2 werden zu sehnlichstem Verlust. .... and i'm certainly not a Fan of both of em ...
    Momentan ist die 4te Gewalt, die Justiz, alle Branchen der Geheimdienste. Congress/etc. und was auch sonst verpflichtet, die 38% Approval auf 0 zu bringen. ... :-)

    Er fickt jetzt schon seine Fans and anybody else. Ob er versteht, dass seine Anhaenger mindestens so total verbloedet sind wie er selbst? .... NOT! Er ist ein dummes, extrem primitives Arschloch, who got away with all kind of Shit for the last 40 fucking Years, like Others in the Land called America ... an Elsewhere ...

    Und noch ein kleiner Bonus: http://www.newsmax.com/Newsfront/ML-Trump-Dubai/2017/02/18/id/774392/

    Sonstnochwas? Ja, staendigst!

    ZB. dass der NSC und natuerlich die diebezueglichen Geheimdienste total angepisst sind, dass niemand anders denn Bannon&Kushner gebrieft werden. Der Rest kriegt nix mehr mit oder wird gefeuert, falls er sich ueber den Scheiss beschwert. .....

    Gruss Jake


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem NSC KÖNNTE theoretisch noch ein Problem von Trump werden, denn wenn die richtig angepisst sind, könnten die ihm auch ordentlich Knüppel zwischen die Beine werfen.
      Ich bin mir auch nicht so sicher, daß außer McCain alle anderen GOP-Senatoren es so toll finden, wenn das Weiße Haus sich gar nicht mehr briefen lässt.

      Ein paar Tote, inkl des kleinen Mädchens Nawaar al-Awlaki, dem ein US-Soldat einfach in den Kopf geschossen hat, wurden ja auch schon von Trump produziert, weil er einfach keine Lust hat sich genauere Informationen anzuhören, bevor er losschlägt.
      Das kann auch mal so RICHTIG RICHTIG schief gehen.

      LGT

      https://www.heise.de/tp/features/Erster-US-Soldat-im-Jemen-nach-Amtsantritt-von-Trump-getoetet-3610367.html

      Löschen

Feedback an Tammox